jeder mensch hat ein recht auf seinen platz in der gesellschaft

Historisch betrachtet steht der Orden der Schwestern der heiligen Elisabeth am Anfang unserer Hilfswerke. Alles begann im Jahre 1671 als drei Ordensschwestern nach Luxemburg gerufen wurden um sich um die Armen und Kranken zu kümmern. Zu der Zeit erfüllte der Staat noch keine soziale Mission noch nicht und es waren Ordensschwestern, die überall dort halfen wo Not am Mann war.

 

Heute ist diese Situation eine ganz andere. Der Staat hat seit langem seine Verantwortung im sozialen Bereich übernommen und finanziert einen grossen Teil der nötigen Strukturen für Leute die Hilfe brauchen. Trotzdem ist die elisabeth Gruppe auf Hilfe aus dem privaten Bereich angewiesen, um den Qualitätsansprüchen der heutigen Gesellschaft gerecht zu werden und den Teil der Mittel aufzubringen, den der Staat nicht übernimmt. Wir bieten den uns anvertrauten Personen eine Betreuung, die sich an unserem Leitbild orientiert. Dies gilt sowohl für die sozio-edukativen Dienste für Kinder und Jugendliche als auch für die Leistungen für behinderte und ältere Leute und unsere Privatschule. In dieser Betreuung werden die christlichen Werte zeitgemäss interpretiert und dem Rahmen einer modernen Gesellschaft angepasst. Zwei Werte heben sich hervor, die sich wie ein roter Faden durch die Häuser ziehen: Wertschätzung und Selbstverantwortung. elisabeth setzt sich dafür ein, dass JEDER Mensch seinen Platz in unserer Gesellschaft hat, sich auf seine Zukunft vorbereiten oder seinen Alltag sinnvoll gestalten kann. Wir zählen auf ihre Unterstützung, um uns bei dieser ehrenwerten Aufgabe zu helfen. Lasst es uns zusammen angehen!

Der Verwaltungsrat von elisabeth 

 

 

LEITBILD_DE.pdf